Leser

Übergewicht

Bei einem BMI über 25 Kilogramm pro Quadratmeter spricht man vom Übergewicht, bei einem BMI über 30 Kilogramm pro Quadratmeter von Adipositas. Bei der Adipositas nimmt nicht nur das Risiko für die Entstehung von Diabetes mellitus und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu, auch der chronisch überbeanspruchte Bewegungsapparat verursacht Beschwerden. Die Lebenserwartung und Lebensqualität nimmt in solch einem Fall deutlich ab. Inaktive Schlanke haben allerdings keine höhere Lebenserwartung als körperlich aktive Übergewichtige. Dies hängt damit zusammen, dass körperliche Aktivität im Organismus vielfältige positive Wirkungen entfaltet. Zur Diagnose ist die Verteilung des Fetts im Körper eigentlich noch aussagekräftiger als der errechnete BMI. Die Polster an Po und Schenkeln sind für die Gesundheit eher weniger schädlich. Sehr ungünstig ist dagegen die Körperfettverteilung mit schlanken Gliedmaßen und betonten Fettansatz am Körperstamm. Anhand der Bauchfettmessung kann das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung abgeschätzt werden.

Nicht immer ist reichliches Essen bei gleichzeitigem Bewegungsmangel der Grund für das Übergewicht. Auch Schilddrüsenerkrankungen, die Einnahme von cortisonhaltigen Medikamenten oder Psychopharmaka können zu einer Gewichtszunahme führen.

Zuletzt aktualisiert am 23.01.2016 von Marco Gau.

Zurück

© All rights reserved