Mo Asumang

Mo Asumang

Ich habe großen Spaß daran zwei mal im Jahr zu fasten. Da esse ich dann 5 bis 7 Tage nichts, aber auch gar nichts. Ich liebe es meinen Inneren Schweinehund zu überlisten und mich in der Zeit nur von Wasser und Tee zu ernähren. Abgesehen von der inneren Reinigung des Körpers erlangt man in den Tagen und danach auch noch ein größeres Selbstbewusstsein und innere Kraft.

Ursprünglich kam ich auf die Fastenidee, weil ich eine Fastenreise von Kassel nach Bremen machen wollte und weil ich als Studentin Geld für die Reise zu sparen musste. Ganz schön mutig war das, denke ich im nach hinein. Ich bin damals mit einem Freund und dessen Hund jeden Tag fastenderweise 50 Kilometer gelaufen. Schwierig wurde es immer dann, wenn wir für den Hund beim Fleischer vorbeigehen mussten. Aber wir haben es geschafft, 330 Kilometer ohne Essen in 7 Tagen, durch Wälder, Auen, und vor allen zu der Zeit, ganz ohne Handy mit Navi.

Ich habe mal gehört, dass der Darm das größte Immunsystem ist, das der Mensch besitzt. 70 Prozent der Abwehrzellen sind dort angesiedelt. Es ist deshalb enorm wichtig und präventiv clever sich manchmal von den Giften und Schlacken dort zu befreien, so wie wir das als Jäger und Sammler in Urzeiten machen mussten, weil im Frühjahr nichts mehr in den Vorratskammern war. Ich glaube, auch aus dem Grund fällt es uns eigentlich leicht zu fasten, vielleicht ist es ja sogar in unserem kollektiven Gedächnis gespeichert.

Im Laufe der Jahre habe ich mir viele Tricks angeeignet habe, und mittlerweile stehe ich sogar Freunden mit Rat zur Seite, die auch mal fasten wollen. Ich kann nur jedem empfehlen, der gesund und munter durchs Leben gehen will, sich mal zum Thema Fasten beraten zu lassen.

Ernährung und Fasten, was für tolle Themen, irgendwann schreibe ich mal ein Buch darüber. Give me some time.

Euch alles Gute und ran an die Buletten.

Eure
Mo Asumang

www.mo-asumang-management.com

© All rights reserved